You Are Reading

CATT – Why, Why

1
Rezensionen

CATT – Why, Why

Vom Februar bis März 2020 hatte sie durch die Roger Willemsen Stiftung im Mare-Künstlerhaus „Villa Willemsen“, das ehemalige Wohnhaus von Roger Willemsen, das Privileg musisch kreativ zu sein. Sie zog sich an einen Ort zurück, der sie an ihre Kindheit erinnert – in ein Gartenhäuschen, dicht am Wald gelegen.

CATT ist in einem Dorf in den Wäldern Niedersachsens aufgewachsen. Seit ihrer Kindheit liebte und fühlte sie die Musik. Nach einer Ausbildung in klassischer Klavier- und Posaunenmusik hegte sie den Wunsch, der empfundenen Enge des Landlebens zu entfliehen, in die Weite Berlins zu ziehen, um dort in die Musik-Szene einzutauchen. Nach kurzer Zeit des Andockens und Studierens, wird sie als Musikerin und Songwriterin von verschiedensten Künstlern engagiert. Sie arbeitet mit Judith Holofernes, Sarah Connor, Balbina, dem Filmorchester Babelsberg und vielen weiteren zusammen.

Doch Catt hatte ihren Traum nicht aus den Augen gelassen, den Traum eines eigenen Albums. Und dann kam das Stipendium für die Villa, das Gartenhäuschen sowie das Buntglasfenster. Für CATT war es das erste Mal, dass sie sich nur auf sich selbst und ihre eigene Musik konzentrieren konnte. Im Gartenhäuschen nahe des Waldes richtete sie sich ein kleines Studio mit all ihren Instrumenten ein. Dieser magische Ort inspirierte sie für ihr Debüt-Album „Why, Why“. Dort konnte sie ihre Erfahrung und ihr Wesen komplett entfalten sowie ihr Multiinstrumentalistinnen-Dasein für ihre eigene Schöpfung intensivieren. Und die umherschwingende Energie durchströmte sie und formte „Why, Why“.

In dem Häuschen ist ein großes Buntglasfenster, dort begann u.a. für sie ein neuer Abschnitt ihres Lebens, der Platz zog sie magisch an. Dort durfte sie sein und sich ihren musischen Liebreiz widmen. Für eine Musikerin ist es von Grund auf ein innerer, sehnlicher Wunsch was Eigenes in die Welt zu bringen. Und die Gedanken, Geschichten und die Poesie in die Welt fliegen zu lassen.

CATT kreierte ein recht stilles, fokussiertes und durchaus auch ein verspieltes Album. Das Klavier spielt eine weisende Rolle des neuen Albums von CATT. Wobei die Blechblasinstrumente dem Ganzen eine besondere Atmosphäre geben. Auch die Percussions beherrscht die Multiinstrumentalistin mit dem blond, leuchtendem Haar. Sie ist eine wahrliche Koryphäe in diesem Gebiet.

Ihr Debüt-Album „Why, Why“ enthält ein Programm verliebter Turbulenzen, wie in „Surface“. Das Lied ist musikalisch ein auf- und ab wippender Schulter Dance-Song, der besonders heraussticht. Darin fragt sie, ob es Sinn macht in Ungewissheit zusammenzukommen.

„I Don’t Know How To Talk To You“ hört sich wie ein kleiner Trauermarsch an. „Interessiert es Dich überhaupt?“, fragt sie verloren in diesem traurigen Liebeslied, der ebenfalls eine Symbiose aus instrumentalem Facettenreichtum ist.

Die Single „Willow Tree“ handelt davon, sich aus verpflichtenden Konstrukten zu befreien. Von außen betrachtet, ist vieles unwichtiger, als es zu sein vorgibt. Es bietet Freiraum für Freiheit und Ungeahntes.

Instrumental tobte sich CATT auf ihrem Debüt aus. Mit ihrer glasklaren sowie zarten Stimme gibt sie ihrer Lyrik eine charmante Note, die zu ihrem spielerischen Arrangement vorzüglich passen

 

Homepage: https://www.catt-music.com/

Instagram: https://www.instagram.com/catt/

Facebook: https://www.facebook.com/musicbycatt/

Mare Künstlerhaus: https://rwstiftung.de/

Live-Daten 2021: 
04.02.2021 Hamburg, Hebebühne  
05.02.2021 Magdeburg, Volksbad Buckau
06.02.2021 Bremen, Pusdorf Studios
07.02.2021 Münster, Pension Schmidt  
09.02.2021 Mainz, Kulturclub Schon Schön
10.02.2021 Nürnberg, MUZclub
11.02.2021 Frankfurt (Main), Brotfabrik
12.02.2021 Kassel, Kulturzentrum Schlachthof
13.02.2021 Erfurt, Franz Mehlhose
17.02.2021 Esslingen, Dieselstrasse Kulturzentrum
18.02.2021 München, Heppel & Ettlich  
20.02.2021 Ulm, ROXY Cafebar
24.02.2021 Dresden, Altes Wettbüro
25.02.2021 Jena, Kassablanca
26.02.2021 Göttingen, Nörgelbuff
27.02.2021 Leipzig, Horns Erben  
28.02.2021 Berlin, Frannz Club  
19.03.2021 Wawern, Synagoge
20.03.2021 Freiburg, The Great Räng Teng Teng
07.04.2021 Lüneburg, Café Klatsch  
09.04.2021 Wuppertal, Utopiastadt
10.04.2021 Hannover, Tonstudio Tessmar  
11.04.2021 Köln, Die Wohngemeinschaft  
12.04.2021 Vallendar, Wohnzimmerkonzert
15.04.2021 Tübingen, Sudhaus (Kleiner Saal)
16.04.2021 Lindau, Kleines Zeughaus
17.04.2021 Übersee, Freiraum e.V.
18.04.2021 Viechtach, Altes Spital
19.04.2021 Laufen, zum OXN  
21.04.2021 Wien, Chelsea
22.04.2021 Linz, Posthof (Kleiner Saal)
23.04.2021 Lustenau, Carinisaal
24.04.2021 Langenau, Pfleghof
14.05.2021 Langenberg, KGB – KulturGüterBahnhof
15.05.2021 Lauenau, Kesselhaus

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung