Female Voices
You Are Reading
LORiiA – Heaven (is not made for you)
0
Reviews

LORiiA – Heaven (is not made for you)

Im Juli erschien ihre Debüt – EP „Heaven (is not made for you)“ und diese EP ist eindeutig zu kurz!

LORiiA schreibt ihre Texte sowie auch die Akkorde selbst. Mit diesem Debüt beweist sie, dass sie komponieren wie auch singen kann! Viele Debüt-Künstler fabrizieren häufig einen Fehler, indem sie zu viele verschiedene Genres miteinander vermischen. Daraus entsteht dann eine Mixtur aus Einflüssen, die nicht zueinander passen und störend wirken. Musik und Lyrik gehen unter, demzufolge geht das Debüt baden.

Nicht so bei LORiiA, die Jazzgesang an der Musikhochschule in München studiert. Ihr Debüt ist gnadenlos perfekt konzeptioniert. Sie hat Ahnung von der Materie. Sie selbst bezeichnet ihre Musik als Kammermusik mit Pop-Appeal. In diesem Debüt vereint sie Jazz mit Electronica. LORiiA ist Soul-Pop – von einer Komponistin kreiert, die bereits nach der Schule wusste, wohin sie gehörte: in die Musik! Und hier ist ihr erstes Werk, eine EP: „Heaven (is not made for you)“.

Wenn der letzte Song „Burned By Your Glace“ endet und der Opener „Lion“ startet, so ist man der Annahme, dass die EP nicht ende. Es ist so, als ob die fünf Songs niemals aufhören SOLLEN zu spielen! Diese fünf Songs sind so ermutigend und beruhigend zugleich. LORiiAs Musik ist einfach Balsam für die Seele.

Bereits durch ihre erste Videoauskopplung „Lion“ geht man bestärkt in den Tag. Das Thema ist in diesem Song, mehr Wertschätzung auf sich zu legen und Streben nach mehr Mut. Der Song beinhaltet eine klare Botschaft: „Be a lion“!

Wenn der Abend, evtl. nach einem stressigen Tag, endet, dann ist die zweite Videoauskopplung „Heaven (is not made for you)“ eine Art „Revue-Passierer“. Wer kennt sie nicht, die Neider und hasserfüllten Menschen? Man gönnt sich nichts Gutes und drückt den anderen runter, auf einen kalten Boden. In einer Ellenbogengesellschaft ist dies leider ein bekanntes Thema. Und LORiiA setzt dieses Thema lyrisch und musikalisch um.

In „Basement“ sind Atemzüge hörbar. Dieser Song ist von elektronischer Natur, ähnlich wie bei Björk. Das Cello gibt dem noch seine bedeutende Melodie. Und diese melancholische Piano-Melodien hüllt sie hierbei mit Synthie – Klängen ein. „Blackbird“ ist ein „Karma“-Song und in allem stimmig.

Sie erzählt Geschichten und zeigt sie in Bildern auf. Somit sind ihre Songs hoffnungsvolle Stresskiller. Der nachdenkliche „Burned By Your Glance“ bringt Dich durch leise Töne und ihre wundervolle Stimme ins Hier und Jetzt runter. Doch lässt sie Dich fliegen, mit der Option, dass sie Dich wieder auffängt.

Die fünf intimen Songs vergehen wie im Flug. Oder wie, wenn man ein gutes Buch zu Ende gelesen hat und es gerne nochmal lesen möchte. Ein gutes Buch ist Kino im Kopf und LORiiA spielt die Titelmusik.

Fazit: Es muss ein Album her! Und ein Booklet, denn ich möchte in den Zeilen lesen sowie dazwischen. LORiiA braucht die Welt!

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung