You Are Reading

Premiere: Danube – Capacity

12
Unique Singles

Premiere: Danube – Capacity

Die Wurzeln der Sängerin und Songschreiberin Stella Lindner liegen im ländlichen Bayern, nahe der Donau. Im Englischen heißt der zweitgrößte und zweitlängste Fluss in Europa – Danube. So außergewöhnlich wie der Fluss ist, so außergewöhnlich ist auch ihre Musik. – Ebenso fließend, mal perlend, dann kraftvoll sprudelnd, doch stets von leichter und strahlender Natur und von melancholischer Eleganz. Und immer küsst der Hauch des Donaunebels die Wange des Hörers.

Ihre aktuelle Single „Capacity“ erschien Ende März, sie erzählt dazu: „Ich war sehr verliebt, als ich den Text geschrieben habe und zeichne darin die erträumte Zukunft, meine Vorstellung von einer beginnenden Liebesbeziehung. Zu der gemeinsamen Zukunft ist es nicht gekommen, aber geblieben ist mir der Song.“  Danube liest Lieder stets auf mehreren Ebenen und versteht „Capacity“ nunmehr, auch unabhängig von einer Paarbeziehung, “als Ausdruck großer Lebensfreude und als Liebeserklärung ans Leben.”

„Capacity“ ist nach „Touch Mahal“ ihr zweites DIYourself-Video. Die Arbeit daran hatte sie bereits im letzten Jahr begonnen. Ihr Gedanke dazu war ein ganz einfacher: Sie wollte ihrem Geist alles Schöne gönnen: Glitzer, Farben, Sonne, Mond und Sterne…

Denn während der beginnenden Coronakrise begleitete sie ihre Tante bei einer schweren Krankheit und auf ihrem letzten Weg – Das war ihr eine Herzensangelegenheit, aber mit all dem Schmerz umzugehen war nicht leicht.

Ich habe mit der Zeit Wege gefunden, mit der Situation klarzukommen. Ich habe jeden einzelnen Tag darauf geachtet, neben all dem Leid auch die schönen Dinge – die immer da sind – zu beachten und wirklich wertzuschätzen. Ich erinnere mich an den letzten Frühling und die vielen verschiedenfarbigen Primeln im Garten. Jeden Tag habe ich eine Runde gedreht und die Farben und Formen wirklich auf mich wirken lassen. So mache ich das auch diesen Frühling… Den Blick auf das ganz Kleine zu richten, und auch auf das ganz Große – wie den Sternenhimmel – hilft mir unglaublich, die Perspektive wieder klar zu kriegen, wenn alles nur noch trüb scheint.“

Das Video zu „Capacitiy“ wurde zu einer Ode an die Synästhesie, in Form von Collagen aus Materialien, die Danube in sehr dunklen und sorgenvollen Momenten angesprochen haben. Sie kombiniert gekonnt Clips von Videokünstler:innen und Grafiker:innen „from around the globe“ mit Aufnahmen, die sie mit ihrer guten Freundin und Fotografin Sabrina Weniger in Berlin aufgenommen hat.

Auch hier war ihr vor allem wichtig: „Lass uns machen, worauf wir Lust haben, lassen wir die Lebensfreude und Neugier rein, auch und gerade jetzt!“ 

Ihr war nach Sonnenaufgang zu Mute. Diesen beobachtet sie seit Jahren sehr gerne. „Ein wahres Naturschauspiel, es weckt ganz besondere Gefühle und Kräfte in mir.“  Danube sowie die Fotografin Sabrina Weniger sind sehr früh aufgestanden, um den Sonnenaufgang auf der Insel der Jugend in Treptow zu filmen. Zwei Tage später haben sie sich erneut auf den Weg gemacht, um zusammen den Sonnenuntergang am Teufelsberg anzuschauen. Zwei einfache und doch sehr besondere Erlebnisse, die sich nun im Video wiederfinden.

“Ich begreife das Leben mit all seinen Facetten immer mehr als ein unglaublich großes, tiefes, kostbares Wunder, und ich hoffe, dieser Blick vermittelt sich über das Video, und über den Song an und für sich. Wenn du nach dem Anschauen sowie Hören ein bisschen mehr Energie und Zuversicht hast als vorher, dann bin ich mehr als zufrieden!“.


Wissenswertes: 

  • Im vergangenen Herbst wurde ihr Song „Eggshells“ von der Berlin Music Commission für die „listen to Berlin – unexpected sounds“ Compilation ausgewählt, die „besonders innovative und experimentelle Sounds abbildet, welche die etablierten Hörgewohnheiten in Frage stellen“ (BMC)
  • Danube arbeitet an der Veröffentlichung ihres Debütalbums, welches den Namen „Flood Now“ tragen wird
  • Ihre Lieder wurden im Radiobuellebrueck Studio, Berlin, aufgenommen
  • Ausgearbeitet und aufgenommen wurde dieses bezaubernde Lied mit René Arbeithuber von der Band Slut, sowie mit den Berliner Produzenten Tobias Siebert und Simon Frontzek

Foto: Sabrina Weniger

Wertvolle Links:

Homepage: https://www.danube-music.com/

YouTube: https://www.youtube.com/thisnextbigthing/

Instagram: https://www.instagram.com/danube.music/

 

 

 

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung