You Are Reading

Momo ́s Marrow – Love & Crime

2
Austrian Diamonds

Momo ́s Marrow – Love & Crime

Jasmin Motamen, Sängerin und Songwriterin der Band Momo ́s Marrow, begehrt starke Frauenstimmen. Über diese schreibt und singt sie sehr, sehr gerne. Ihre persönlichen Inspirationen, die sie prägten und nach wie vor berühren sind: Sara Bareilles, KT Tunstall, Dianne Reeves, Adele, sowie ihrer verstorbenen Gesangslehrerin mit deren Projekt Divamarie aus dem deutschem Jazz-Pop. Auch hierbei gilt ihr musikalischer Einfluss, ferner liegt Momo ́s Marrow Genre im Einklang mit Pop und Rock.

„Pop-Rock hat in meinem Herzen einen großen Platz. Jedoch habe ich mich immer schon an den Texten dieser Musikrichtung gestoßen. Daher wage ich nun den Spagat und schreibe Pop-Rock Musik, aber mit unkonventionellen Texten.“, so Jasmin Monamen.

Über ihren Stil erzählt sie: „Ich liebe es mich in andere Menschen hineinzuversetzen und meine eigenen Gefühlszustände zu analysieren. Ich bin überzeugt davon, dass wir alle in uns Seiten haben, die wir niemandem zeigen. Oft, weil wir es nicht dürfen. Den Stimmen in uns gebe ich eine Stimme, ein Lied, eine Bühne.“

Dass sie es liebt in andere Rollen zu schlüpfen, zeigt sie u.a. in ihrem neuen Video des neuen Songs zu „Love & Crime“. Hierbei glorifiziert sie die Dramatik in ihrer schönsten Form und Ausdruckskraft.

Inspiriert wurde der Song durch einen Charakter aus der Netflix Serie „Die Telefonistinnen“. Die Serie spielt in Madrid, um die 1920/30er Jahre, und steht im Gefecht mit den beruflichen, technischen Neuerungen, indem auch Romantik wie Liebe, auch Dramatik wie Neid und Herzschmerz nicht fehlen dürfen.

Die Handlung des Songs „Love & Crime“ ist, dass eine Frau kriminell wird, weil es keine Frauenrechte gibt, die sie schützen würden. Sie muss eine neue Identität annehmen und lebt gewissermaßen ein Leben voller Lügen und in stetiger Flucht. In dem Song geht es darum, dass sie die wahre Liebe findet, diese wiederum nicht leben, weil sie ihre wahre Identität nicht verraten kann. Sie lebt in Zerrissenheit, zwischen Wahrheit und Lüge, Liebe und Verbrechen. Im Refrain versucht sie den letzten Moment mit ihrer Liebe zu genießen, ehe sie wieder aufbrechen muss.


Mit dem größten Vergnügen graben Momo ́s Marrow seit 2015 Tabuthemen und Totgeschwiegenes aus. Jasmin Monamen scheut sich nicht, die unschönen Seiten und grauenvollen Emotionen des Lebens zur Schau zu stellen und ihnen Raum zu geben. Sie schleppt wortgetreu „die Leichen aus dem Keller“ auf die Bühne, und lässt mit unkonventioneller Lyrik die Hörer:innen mitfiebern.

Ihre Songs zeigen sich musikalisch und inhaltlich facettenreich. Im rockigen Gewand, mit leidenschaftlichen Details und wunderschönen Klängen, zeichnet die Band mit einer besonderen Dynamik ein Stimmungsbild. Jeder Song erzählt seine eigene Geschichte. Diese sind wie ein Foto, ob eingerahmt an einer Wand, aufgestellt auf einem Büfett oder eingeklebt in einem alten Album.

Mit dem kommenden Album „Human Minds“ ist es ihre Mission die Wahrheit sowie die dunklen Seiten des Lebens konform in Pop-Musik einzubringen. Sowohl auch Texte zu schreiben, mit denen Leute wirklich etwas anfangen können, da diese sich abseits der „normalen“ Lyrik befindet. Ebenso über die Wahrheit zu singen, wo niemand sich traut, diese zu sagen. Es ist die Abnormität von einem anderen Profil das Leben zu beleuchten und somit andere zu ermutigen ihre Wahrheit auch auszusprechen.

Das Album „Human Minds“ erscheint voraussichtlich im Herbst 2021. Die Voraussetzung dafür ist, dass das Crowdfunding im Mai erfolgreich wird. Ab 18.5.2021 kann dieses Projekt unterstützt werden. Female Voices wird sich definitiv dafür einsetzen – Versprochen!


Wissenswertes:

Wenn ihr bei dem Namen „Momo“ an das kleine Mädchen Momo aus dem Michael Ende Buch denkt, so habt ihr richtig gedacht. Es gibt durchaus eine Assoziation, die aus der Schulzeit um Jasmin Monamen herausgegeben ist – Ein liebevoller Name, so finde ich. „Marrow“ bezieht sich auf das (Knochen-)Mark, der Kernpunkt, die Lyrik; eben Musik, die aus der Seele kommt.


Wertvolle Links:

Homepage: https://www.momos-marrow.at/

Facebook: https://www.facebook.com/momos.marrow/

Instagram: https://www.instagram.com/momos.marrow/

YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCA3fVYv6nhJXMcd9rlLUQCg/feature

 

 

 

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung