Female Voices
You Are Reading
Sinikka Monte, Mirjam Catal, Oska, Flickentanz
3
Austrian Diamonds

Sinikka Monte, Mirjam Catal, Oska, Flickentanz

Sinikka Monte – Infrared & Slayer

Foto: Sinikka Monte

Sinikka Monte erblickte 2002 in der schottischen Hafenstadt Kirkcaldy die Welt. Seit 2006 lebt das talentierte Juwel in Österreich – einer Hochburg erstklassiger Musikerinnen und Musiker. Ihre Wurzeln sind südafrikanischer, finnischer sowie italienischer Couleur. Ihre Muttersprache ist Englisch; sie erlernte aber auch schnell die deutsche Amtssprache. Durch ihre Ballettausbildung hatte Sinikka Monte die Begeisterung für die Bühne entdeckt und durch „Hanna Montana“ wusste sie, dass sie ein Popsternchen werden möchte. Diesen Traum hegt und pflegt sie… – Mit den Resultaten, dass ihre Musik sich hören und ihre Videos sich sehen lassen können.

2019 erhielt Sinikka Monte den Joe Zawinul „Z“ Award für ihr außergewöhnliches Talent und ihre Leidenschaft für Musik. 2020 wurde sie von ihrer Heimatstadt St.Pölten mit dem Preis „Youngster of Arts“ ausgezeichnet. 2021 nahm sie an der RTL-Show „I Can See Your Voice“ teil. Ein unveröffentlichter Song schaffte es 2020 ins Halbfinale der International Songwriting Competition. Und 2021 erhielt Sinikka den 3. Preis beim Songwriting Award der Austrian Composers Association.

In ihrem künstlerischen Schaffen schöpft Sinikka Monte aus einer Vielzahl unterschiedlicher Musikgenres, die sie zu ihrem persönlichen, als „Hyperpop“ bezeichneten Stil vereint. Die Inspiration für ihre Texte ist autobiographisch, wobei sie zumeist ihre Erfahrungen mit Verlust, empathielosen Menschen und psychischer Gewalt in Beziehungen thematisiert.

Im Mai wurde „Infrared“ veröffentlicht. Es ist die erste Single aus Sinikka Montes EP „Deadlocked“, die im Herbst erscheinen soll. Der rockige Song erzählt vom „Wärmemangel“ in Freundschaften, von Täuschung und Selbsttäuschung in Beziehungen, bei denen sich der vermeintliche beste Freund/die vermeintliche beste Freundin von einem Tag auf den anderen und ohne besonderen Grund entfremdet. Ein Verhalten, wodurch auch Freundschaft zum Wegwerfgut wird.

Im Juni feierte ihre neue Single „Slayer“ Premiere. In dem eingängigen, der mit einem durchaus schweren Sound bestückt ist, zeigt Sinikka Monta verführerisch auf, was sie von dem Typen hält. Der Song gleicht einer Abrechnung.

„Im Slayer geht es ja wortwörtlich um die Zerstörung der Liebe. Slayer ist einer meiner Lieblingssongs, die ich je geschrieben habe, da konnte ich so wirklich meine Wut rauslassen.“, erzählt Sinika Monte.

Wertvolle Links:

Homepage: www.sinikkamonte.com

Instagram: www.instagram.com/sinikkamonte

Facebook: www.facebook.com/sinikkamonte


Mirjam Catal – Vibin’

Mirjam Catal ist sehr jung und in jeder Hinsicht äußerst talentiert, denn Musik ist ihre Leidenschaft. Sie ist Sängerin, Klavierspielerin und komponiert ihre eigenen Songs mit den Texten ihres Bruders YKO. Ihre Kompositionen führen feine Melodien sowie zarten R&B an, die eine süße und gefühlvolle Stimme umgeben und somit die Lyrik des Bruders in Szene setzen.

Seit sie vor zwei Jahren bei „NÖN sucht das größte Talent“ mit einer Eigenkomposition gewonnen hatte, folgten zahlreiche Auftritte (DIF 2019, Wiener Stadthalle, Dschungel, YOU, Gemischter Satz, Theater am Spittelberg, …) sowie konnte sie auch beim „Podium.Wien U20 2019“ und beim „Wiener Stadtfest 2019“ den Sieg holen. Im Oktober 2020 belegte sie den dritten Platz bei “Michaela singt” im B72.

Die junge Indie-Pop Künstlerin Mirjam Catal veröffentlichte auf dem Indie-Label Between Music ihre neueste Single „Vibin‘“. Mit ihrer siebten Single möchte an nichts mehr denken und in den Sonnenuntergang skaten. Weg mit den Sorgen! Die kalten Tage hinter sich lassen!! – Das ist „Vibin‘“, ein Hip-Hop angehauchter RnB-Song.

Wertvolle Links:

Linktree: linktr.ee/mirjamcatal

Instagram: www.instagram.com/mirjamcatalmusic/

Facebook: www.facebook.com/mirjamcatalmusic


OSKA – Crooked Teeth

Foto: Tim Cavadini

Aufgewachsen in einem kleinen Dorf in Niederösterreich, zog Oska mit 18 Jahren nach Wien, um ihrer ersten Liebe zu folgen: der Musik. Sie fing an, auf den Straßen und Plätzen der Hauptstadt als Straßenmusikerin zu spielen, während sie gleichzeitig Pop- und Jazzgesang studierte. Sie hat intensiv an ihrem Debüt gearbeitet und ihre Stimme perfektioniert, um genau das zu vermitteln, was sie will. Mitte 2020 unterschrieb Oska ihren ersten Plattenvertrag bei dem kanadischen Label Nettwerk und im Januar 2021 veröffentlichte sie ihre Debüt-EP „Honeymoon Phase”, die von den Kritikern hochgelobt wurde. Mit den fünf Songs sammelte die Österreicherin alleine auf Spotify bereits knapp vier Millionen Streams und gewann den XA Music Export Award beim Waves Vienna Festival 2020.

Die aufstrebende Sängerin und Songwriterin Oska veröffentlichte ihre Slow-Jam-Single „Crooked Teeth“ zusammen mit einem Live-Video. Die in Wien lebende Künstlerin, die in einer Sänger- und Musikerfamilie aufgewachsen ist, schrieb den Song für ihre vier älteren Geschwister. Über „Crooked Teeth“ erzählt sie folgendes: „Sie alle haben Freunde auf tragische Weise verloren, und ich merke erst jetzt, wie schwer das gewesen sein muss. Es geht also darum, Menschen zu verlieren und mit ihnen die Fähigkeit, so sorglos zu sein, wie wir es einst waren. Es geht darum, dass wir uns wünschen, sie wären noch da und wir könnten immer noch so lachen wie früher – ein unbeschwertes Lachen mit einem unbeschwerten Lächeln, mit schiefen Zähnen und allem.“

Wertvolle Links:

Homepage: www.goodoldoska.com

Facebook: www.facebook.com/goodoldoska

Instagram: www.instagram.com/goodoldoska


Flickentanz – L(i)eben ist ein Risiko

Foto: Patricia Hill

FLICKENTANZ heißt das Projekt rund um die Liedermacherin und Sängerin Daniela Flickentanz. Die betörende, rothaarige Schönheit schreibt deutschsprachige Lieder. Dabei stehen ihre Texte sowie ihre Stimme stets im Vordergrund. Die Musik von FLICKENTANZ ist ehrlich, persönlich und individuell.

2020 hat sie gemeinsam mit ihrem Produzenten Hartmut Pfannmüller das zweite Album „Eine von Vielen“ realisiert, welches am 01.10.2021 erscheinen wird. Den Auftakt und die erste Singleauskopplung macht das Lied „L(i)eben ist ein Risiko“.

Flickentanz sagt zu diesem Song: „Es ist ein JA zum intensiven Leben, zu Ehrlichkeit, Freude und Hingabe. Ich möchte die Menschen ermutigen, sich sehen zu lassen und das Leben anzunehmen. Wir werden immer mit Lebendigkeit belohnt, wenn wir uns darauf einlassen.“

Das Musikvideo „L(i)eben ist ein Risiko” setzt ein Zeichen für Lebensfreude und Zugehörigkeit. Unter strengsten Vorkehrungen tanzen ca. 40 Kinder, Jugendliche, Künstler:innen und Artist:innen zusammen im Prater vor dem Blumenrad zu ihrer Musik.

Der sogenannte „Flicken-Tanz” stammt, ebenso wie die Idee und das Konzept, von der multitalentierten Regisseurin Marie-Therese Lind. Alle Beteiligten haben die Choreografie vorab im Online-Unterricht zu Hause fleißig geübt. Alle waren für den Dreh amtlich getestet und tanzten mit ausreichend Abstand in mit Kreide markierten Feldern. Eine Corona-Beauftragte war vor Ort. Trotz der erschwerten Produktionsbedingungen ist die Jungregisseurin begeistert: „Mit diesem Dreh haben wir ein echtes Erlebnis mit den Kinden und Jugendlichen kreiert, etwas was die meisten sehr lange nicht mehr hatten. Tanz weckt Lebensfreude, Musik verbindet! Das wieder spürbar machen zu können war mir ein Herzensanliegen! Unser Gemeinschaftssinn darf uns, gerade in der Welthauptstadt der Musik Wien, nicht abhandenkommen.”, so Marie-Therese Lind.

Vorbildlich ist der Einsatz der Familie Koidl. „Wie ich gehört habe, dass Daniela Flickentanz einen traditionsreichen Wiener Drehort im Freien braucht, habe ich sofort die Pforten des Praters geöffnet! Mich freut, wenn junge Menschen nicht verzagen! Und wir freuen uns schon auf die Wiedereröffnung!“, so Stefan Sittler-Koidl, der Präsident des Praterverbandes.

***Ich liebe ihr sonniges Gemüt. Und freu mich sehr auf das Album, über das ich natürlich schreiben werde.

Ach: Checkt doch mal Silvertree Records aus. Das Label hat ausschließlich Künstlerinnen im Programm: https://www.silvertreerecords.com/

Wissenswertes: 

  • Seit 2002 schreibt sie eigene Lieder und trat 2014 als FLICKENTANZ erstmals auf, was sie auch beibehielt.
  • 2019 veröffentlichte die Chanson-Pop Sängerin ihr erstes Album „Handgemacht“.
  • Bekannt wurde sie durch den Song „Datenschutz Tanz“ und ihren Aufritt in der „Fuck Up Show“ auf Puls4, in der sie das Scheitern für sich und andere salonfähig gemacht hat.

Wertvolle Links:

Homepage: www.flickentanz.at

Linktree: /www.artistcamp.com/SmartLinks

 

 

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung