Female Voices
You Are Reading
Greta, Konni Kass, Delara, Vaarin
1
Nordic Diamonds

Greta, Konni Kass, Delara, Vaarin

Greta – Vibrant

Foto: Karina Waliczek

Im Mai veröffentlichte die in Kopenhagen lebende deutsche Sängerin und Songwriterin GRETA ihre neue Single „Vibrant” – ein Song über das Leben in einer romantischen Liebesblase mit dem Partner. Auch Greta saß die meiste Zeit in ihrer Wohnung fest. Und während andere Puzzles machten oder Pullover strickten, hat Greta Songs über Liebe, Euphorie und Sehnsucht geschrieben: Sehnsucht nach den Berliner Clubs, nach sozialem Kontakt und nach einem Ausweg aus emotionaler Dunkelheit und Nacht. So ist auch „Vibrant” entstanden.

„Vibrant“ ist die erste Nachfolge-Single zu ihrem hochgelobten Debütalbum „Ardent Spring“. Der träumerische neue Song beweist GRETAs Titel als „Hoffnung des Jahres” (diese Nominierung hat sie letztes Jahr bei den dänischen Steppeulven Awards bekommen) und bietet den ersten Vorgeschmack auf ihr kommendes neues Album, das diesen Herbst erscheinen wird. GRETA sagt über „Vibrant“: „Ich hoffe, die Hörer:innen können vom Song zu gleichen Teilen die Euphorie und die Sehnsucht, die ich hier aufgearbeitet habe, mitnehmen – und dass sie dazu tanzen wollen und träumen. Und dass der Song eine kleine Flucht aus dem Alltag ermöglicht.”

„Vibrant“ handelt von zwei Menschen, die sich lieben und den Lockdown gemeinsam verbringen. Es geht um das Gefühl, dass die Realität verschwimmt, um den Verlust des Zeitgefühls, des Unruhigwerdens und die Sehnsucht nach etwas mehr. Etwas mehr vom anderen, aber auch vom Leben. Der Song enthält viel Liebe und Verbundenheit und gleichzeitig geht es um die gemeinsame Sehnsucht nach Ausgehen, Tanzen und nach einer Art von Flucht. Der Song fängt die Frustration ein, die man empfindet, weil die Welt nicht mehr dieselbe ist und man sich ständig nach etwas Neuem sehnt.“, so Greta


Wertvolle Links:

Facebook: www.facebook.com/greta.geschenk

Instagram: www.instagram.com/greta.geschenk

Konni Kass – Circles

Foto: Kirsten Helgadóttir

Konni Kass hat ihre neue Single „Circles“ veröffentlicht und gleichzeitig ihr neues Album „Diplopia“ für den 20. August angekündigt. Mit dieser Single präsentiert Konni Kass ein lustiges, schönes und persönliches Musikvideo, das von der Färöerin Kirstin Helgadóttir gedreht wurde.

Träumerischer Pop, der wie ein Film klingt. „Circles“ ist ein echter Popsong mit einer 80er-Jahre-Feeling-Produktion, die ein Gefühl von Nostalgie gibt und perfekt zum Thema des Songs „verlorene Liebe“ passt. „Pink und Blau“ sind nur einige der vielen Farben, die man sieht, wenn man sich diesen zeitlosen Popsong anhört.

„Circles“ wurde im Studio geschrieben, als Konni Kass ihr kommendes Album „Diplopia“ auf den Färöer-Inseln aufnahm. Der Song handelt von den verschiedenen Gesichtern einer Beziehung, die in die Brüche geht. Am Ende, nachdem sich ihre Wege getrennt haben, bleibt die Autorin mit einer Sehnsucht und dem Wunsch nach einem Wiedersehen, dass sie mit ihrer verlorenen Liebe wiedervereint wird, wenn auch nur für einen Tag – „I wish you were here“.

Zusammen mit „Boy“, „Rain“ und „Nighttime“ ist „Circles“ ein weiterer Vorgeschmack auf das neue Album „Diplopia“.


Wertvolle Links:

Instagram: https://www.facebook.com/konnikass

Linktree: linktr.ee/konnikass

Delara – Flashy

Foto: Marius Troy
Foto: Marius Troy

Die aufstrebende norwegisch-iranische R&B-Künstlerin Delara veröffentlichte im Mai ihre neue EP „TIMEPIECE“, die von Sondre (Jeremih, Loredana, Eric Bellinger) produziert wurde. Diese EP ist eine Sammlung von sechs modernen R&B Songs, darunter auch ihre Hit-Single „Checka”, die sie letztes Jahr zusammen mit der Rapperin Loredana veröffentlicht hatte.

Delaras Musik verbindet ihre iranischen Wurzeln mit R&B und vermittelt eine starke Botschaft von Female Empowerment. Ihr seidiger, hypnotisierender Gesang trägt eingängige und kraftvolle Texte, verbunden mit schwerelosen Produktionen.

Letztes Jahr schlug Delara ein neues Kapitel auf. Trotz der Pandemie hat sie es geschafft, sich musikalisch weiter zu entwickeln. In ihren eigenen Worten: „Im letzten Jahr habe ich mich musikalisch in eine neue Richtung bewegt, was ich als natürlichen Teil meiner Reise empfunden habe. Mich als Künstler ständig weiterzuentwickeln, indem ich mich außerhalb meiner Komfortzone bewege, war eine wichtige treibende Kraft für mich beim Schreiben neuer Musik. Von der verletzlichen Seite im vorherigen Kapitel zeige ich nun eine härtere Seite von mir, in der ich mich unzerbrechlich und selbstbewusst fühle. Mit der „TIMEPIECE“-EP hoffe ich, dass die Hörer mit dem gleichen Gefühl zurückgelassen werden können.“

Zu ihrer neuen Veröffentlichung erzählt sie: „In Flashy geht es darum, dass man versucht, vor seinen eigenen Gefühlen zu fliehen und egal wie sehr man es versucht, es wird nie funktionieren, also muss man einfach darin sein, es umarmen und die Schönheit darin sehen, sowohl die guten als auch die schlechten Gefühle“.


Wissenswertes:

  • Die Singles „Checka“, „Swole“ und „Shark Tank“ erreichten zusammen über 40 Millionen Steams.

Wertvoller Link:

Instagram: www.instagram.com/amandadelara

Vaarin – Lighthouse und Darling

Foto: Marcus A. Edvardsen

Nach ihrer „Bitter Taste Of Goodbye“ EP hat die Norwegerin Vaarin die ruhigen Monate des letzten Jahres genutzt, um imaginäre Filme in ihrem Kopf zu drehen. Diese vier Filme wird sie in den nächsten Wochen in Songform veröffentlichen – „Imaginary Movies“ ist eine EP zum Tagträumen, der Soundtrack für Gefühle und Gedanken, die eure eigenen Filme zum Leben erwecken sollen.

Die erste Single „Lighthouse“, erschien im April, dient als strahlender Hoffnungsschimmer, der helfen soll, den Ozean der ungestümen Emotionen zu durchqueren. Leuchttürme eignen sich hervorragend als Metapher für menschliche Beziehungen: eine Seele sicher an Land, eine im Schiffbruch auf offener See. Die Liebe ist oft von diesem Gefühl zwischen Ebbe und Flut geprägt, zwischen dem sicheren Leuchtturm und der unberechenbaren Weite.

„Lighthouse“ wird mit einem Musikvideo veröffentlicht, dass die Zuhörenden weiter in den Widersprich von aussichtsloser Dunkelheit und blendender Hoffnung hineinzieht.

Im Mai veröffentlichte Vaariin einen weiteren Song – „Darling“. Dieses Stück ist eine Symbiose aus Piano und Cello, sowie mit Vaarins bezaubernder Stimme.

Zu „Darling“ erzählt Vaarin: „Ich habe diesen Song für meine jüngere Schwester geschrieben, nachdem sie mir viel über ihre Probleme mit Depressionen erzählt hat. Die Zeile ‚Say what’s on your mind, darling?‘ war die erste Zeile, die ich für diesen Song schrieb. Das Demo wurde im Heimstudio meines Freundes Marcus Edvardsen aufgenommen, mit Kerzen und wütenden Nachbarn. Wenn man genau hinhört, kann man am Ende des Liedes den vorbeifahrenden Zug hören.“


Wissenswertes:

  • Die „Imaginary Movies“- EP soll noch im Mai erscheinen.

Wertvolle Links:

Instagram: www.instagram.com/vaarinofficial

Facebook: www.facebook.com/vaarinofficial

 

 

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung