Breaking

MarieMarie – O

Female Treasure / April 13, 2020

Meines Erachtens betrachtet ein jeder täglich sein Spiegelbild. Manch einer stiert sich selber an; ein anderer verliert sich darin, einer hält sich daran fest und wieder ein anderer kann seinen Abglanz nicht ersehen und schlägt wütend dagegen (oder bricht innerlich zusammen).

Allein das Cover des Albums der deutschen Musikerin und Instrumentalistin lässt auf ein Seelenspiegelbild-Album erschließen.

„O“ ist ein Album für derartige Seelen, die nicht wissen wohin mit sich selbst, die nicht einfach in ihr eigenes (Trug)Bild zurückkehren können. Sinngemäß sollten diese (und viele andere) Seelen MarieMarie hören. In diesem Album kann man sich verlieren, zusammenbrechen und man wird in die Dark-Romance – Welt von MarieMarie getragen. Denn in diesem Album besingt sie ihre eigene Zerbrechlichkeit, die dennoch von ihrer Hoffnung gestützt wird. Sie legt in diesem Album ihre Intimität dar. Musisch und empfindsam! Sie schaltet dadurch das abgezehrte Kopfkino aus.

Die Songwriterin MarieMarie liebt ein breitgefächertes Repertoire an musikalischen Einflüssen, von Folk über Alternative-Rock zur Popmusik bis hin zur klassischen Musik. Aber in ihrem „O“ – Album verschmelzen analoger Electro Beat mit fließendem Slow-Pop und klang-modulierten Instrumenten in einer Harmonie zusammen, die einen wie auf Wolken gleiten oder im Regen tanzen lassen, während die grauen Farben zu einem bunten Regenbogen aufsteigen.

„O“ ist ein poetisches Art-Pop Orchester, inszeniert von einer rothaarigen Soundmaschine, die durch ihre Stimme die Reichhaltigkeit des Albums unterstreicht. Diese hebt sich eindrucksvoll hervor, gleich ob mit erkaltendem Zittern, beruhigendem Lamentieren oder wohlwollendem Clean-Gesang, ohne dabei manipulativ analog zu wirken. Die Gesamtproduktion von „O“ wirkt in keiner Sekunde überladen oder störend. Ihre Natürlichkeit bleibt in allen Songs erhalten, gleich ob im Gesang oder in ihren Arrangements. Das macht dieses Album aus, denn MarieMarie ist selbst, zu ihrem bereits beschriebenen Begabungen, Musikproduzentin.

Sie weiß, wie ihre Musik zu einer Einheit verschmolzen werden muss und sie hört damit nicht auf, bis ihr ihre eigene Musik selbst gefällt. Und sie gefällt mir! Warum ist sie noch nicht Nummer Eins? Sie sollte es werden – unbedingt!

Fazit: MarieMarie, dich aufhören zu hören werd‘ ich nie! „O“ ist zeitlos, fließend und erfüllend. Abholend und tragend. Tanz- oder einfach nur zuhörbar.

Das Album erschien am 11. Mai 2018. Es ist ein Schatz, welches in die Kategorie „Female Treasure” unbedingt musste.


Schlagwörter: , , , , , , ,








Previous Post

Mila Mar – Harar

Next Post

Crystal Murray – I Was Wrong EP





You might also like


More Story

Mila Mar – Harar

Mila Mar sind etwas Besonderes. Die Freude war groß als sie nach sehr langer Abstinenz mit einem neuen Album namens „Harar“...

April 6, 2020

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung